Kategorie: Blog

Einige Gedankengänge …

Wofür denn ein bGE?

Ca. 60% aller in Deutschlad geleisteten Arbeitsstunden werden gar nicht entlohnt und diese sind unverzichtbar. Ein bGE könnte mehr davon ermöglichen! Haus- und GartenarbeitZubereitung von Mahlzeitenandere Hausarbeit in der KücheHaus- und WohnungsreinigungHerstellen/Pflege von TextilienGartenarbeit, Pflanzen- und TierpflegeEinkaufen, Behördengänge, HaushaltsorganisationBauen und handwerkliche Tätigkeiten/ReparaturenKinderbetreuungUnterstützung, Pflege und Betreuung erwachsener HaushaltsmitgliederEhrenamtliche Tätigkeiten in Feuerwehr, DGzRS, DLRG, THW, Tafel u.s.w.Unterstützung anderer Haushalte Alle diese Tätigkeiten… Read more →

Futterneid!?

In der Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen (bGE) kommt manchmal der Einwand: „Ein bGE finde ich nicht gut, die verdienen es nicht!“ Damit sind diejenigen gemeint, die nicht arbeiten wollen oder diejenigen, die es nicht brauchen.Mal davon abgesehen, dass man selbst auf etwas gutes verzichten will, bloß weil man es einem anderen Menschen nicht gönnt, was ich nebenbei für ganz… Read more →

Fallbeispiel für mehr Chancengleichheit

Einige kennen das. Ein Kind geht studieren, braucht z.B. in HH eine kleine Wohnung. Das kann zum finanziellen Problem werden. Also einen Bafög-Antrag stellen. Über die Höhe der Förderung sind die letzten beiden Einkommenssteuererklärungen maßgeblich. Man hat die Arschkarte gezogen, wenn man in diesen Jahren relativ gut verdient hat, aber im aktiellen Jahr z.B ein Ehepartner arbeitslos ist. Das kann… Read more →

Bürokratieabbau und mehr Gerechtigkeit

Es gibt ca. 60 unterschiedliche Sozialleistungen. Von den meisten hat man noch nie gehört. Alle werden nur auf Antrag gewährt. Dadurch gibt es eine riesige Sozialbürokratie. Menschen trauen sich nicht, schämen sich oder sind unwissend darüber, dass ihnen etwas zusteht. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen könnte alle Sozialleistungen, die unterhalb dieses Betrages liegen, ersetzen. Merkwürdige Diskussionen, ob nun der freiwillige Feuerwehrmann, aber… Read more →

Ein Jahr DRUMSTUDIO Helmut Winkler

… Zeit ein kleines Resümee (auch für andere Honorarkräfte) zu ziehen ! Der Schritt den Honorarvertrag mit der Kreismusikschule Nordfriesland zu kündigen ist mir, vor etwas über einem Jahr, nicht leicht gefallen, wusste ich doch zu diesem Zeitpunkt nicht, ob ich genügend Schüler für meinen privaten Unterricht gewinnen konnte. Ich hielt aber den damaligen Zustand für nicht weiter tragbar. 13… Read more →

Wallhallahalllahla

Vor vielen Jahren probten wir mit dem Public Rehearsal Jazz Quartet, gegelmäßig öffentlich (daher der Name) im „Pommes“, der jetzigen „Alten Druckerei“. Schon damals fiel die schlechte Akustik des Raumes auf: Nun hatten unsere „Proben“ keinen Konzertcharakter – die Leute unterhielten sich, es wurde gegessen, Bestellungen wurden aufgegeben, die Mikrowelle gröhlte, es viel auch mal etwas herunter – aber spielte… Read more →

Schlagzeug versus anderes Instrument

Ein immer wieder gerne in´s Feld geführtes Argument, sich gegen das Schlagzeug als Instrument für das KInd auszusprechen, ist die Lautstärke. Es gibt jedoch viele Beweggründe, die das Schlagzeugspiel vielleicht doch attraktiv machen: Stellen Sie sich bloß mal vor …. ein Schlagzeug lässt sich tatsächlich auch leise spielen. Das versuchen Sie mal mit einer Trompete, Posaune oder einem Saxophon. Kommen… Read more →

Von der Arroganz der Jugend

Ich möchte nicht alle über einen Kamm scheren, aber als Stammschlagzeuger der After-Show-Sessions bei „Jazz Goes Föhr“ lernt man doch einige Drummer der Festival-Bands kennen. Häufig sind es junge, sehr talentierte Musiker, die auf einem, technisch, sehr hohem Niveau spielen. Einige von ihnen featuren aber nicht die Band oder den Künstler, in/oder mit der/dem sie spielen, sondern verstehen den Auftritt… Read more →